HALLO HOFFNUNG

Aufgeben ist keine Option! Der Titel des neuen ZSK Albums „Hallo Hoffnung” ist programmatisch. Obwohl man heutzutage zahlreiche Gründe hätte, frustriert zu sein und im politischen Klima die Hoffnung zu verlieren, ermuntern die Berliner Skatepunks, gemeinsam für Positives einzustehen. Sänger und Gitarrist Joshi erklärt: „Das Album ist für all diejenigen, die sich trotz der um sich greifenden Gleichgültigkeit und dem Hass nicht verbittern lassen. Es ist für alle, die weitermachen und die Veränderung wollen.“ Ob man mitsingen darf? Man muss!

Wie freuen uns wahnsinnig darauf, die neuen Songs endlich live zu spielen“, sagt Joshi. „Zwischen die Festivals haben wir extra ein paar winzige Klubshows gepackt.“ Zum Beispiel den Speicher in Husum oder den Vortex in Siegen. „Das wird einfach genial und familiär. Da ist Chaos vor und auf der Bühne vorprogrammiert. Das mögen wir.“

Herrlich-Ehrlich-Gradeaus-Humorvoll-Eindringlich-Gut Gelaunt

Krachlauter Unfug

Der Bandname Elfmorgen ist selten bescheuert, und er verrät nichts von dem, was das Publikum erwartet, nämlich ein brutal lauter Sound irgendwo zwischen Punk und Metal sowie jede Menge Blödsinn. Letzteres ist keine Selbstverständlichkeit bei deutscher Rockmusik.

Das Trio Elfmorgen aus Frankfurt. Die Band um den gut gelaunten Sänger und Gitarristen Andy, der auch ein beachtlicher Einpeitscher und Erzähler von Lügengeschichten ist, beackert seit rund 20 Jahren das Feld zwischen Punkrock und Fußballhymnen mit deutschen Texten, kann aber auch mal einen Reggae-Rhythmus unter seine Kurztexte legen. Zu guter Letzt gelangen die drei Herren auch noch zum „Rauch-Haus-Song“ von Ton Steine Scherben, ohne die Melodie auch nur zu Streifen. Sehr einprägsam ist dabei der Elfmorgen-Song „Oberlippenbart“.

Stage Bottles | Seit 1993 begeistern die Stage Bottles mit einer Mischung aus Punkrock, Oi!, Ska Punk und Reggae.
Die Fünf aus Frankfurt rocken mit ihren englischen, antifaschistischen Texten die Bühnen – und seien sie noch so klein.
Mit ihrer Musik drücken sie ihre eigene Reflektion der Gesellschaft, der Umwelt und der Politik auf ihre Weise aus. Nichtsdestotrotz lassen sie sich nicht den Spaß am Leben und der Musik nehmen. Und das spürt man sofort in ihren Songs und natürlich ganz besonders auch live.
Lasst uns gemeinsam abgehen und lasst uns was bewegen!

Kornblumenblau ist energiegeladener Punkrock mit Frontfrauengesang, Akkordeon und viel Power. Die Band mit dem metaphorischen Namen, welcher auf den ersten Blick nach einer Trinkgemeinschaft klingen mag, positioniert sich in ihren Liedern hingegen viel mehr politisch und gesellschaftskritisch, dennoch stets lebensfroh und fröhlich. Wenn Kornblumenblau die Bühne entern, lassen sie diese vom ersten bis zum letzten Ton beben und die Fetzen fliegen. Es wird laut und wild wenn es wieder heißt: „Musikanten spielt auf“!

Captain Capgras.

Nein, es sind keine Doppelgänger, die eure Herzen nach ihrer Melodie tanzen lassen! Es sind die Originale! In Bands wie 47 Million Dollars, Ungunst, Kackophonia, Quadrocks und Wolves haben die Mitglieder von Captain Capgras bereits vor Schweiß geglänzt und für schlaflose Nächte gesorgt, seit dem Jahr 2013 vereinen sie ihre Kräfte in der Darmstädter Band Captain Capgras und spielen in dieser besonderen Formation neue Songs voller Herzblut und Seele.

Frau Ruth machen deutschsprachigen Indie und Punk mit Posaune und Syntiesounds.
Die Menschen hinter dem Projekt Frau Ruth verbindet eine enge Freundschaft untereinander, die Passion für Musik und die Liebe zu gutem Kaffee.
Die kleine Kapelle aus 069 hat seit ihrer Gründung Ende 2016 zahlreiche Konzerte in den kleinen und großen Clubs des Rhein-Main-Gebiets gespielt.
Seit dem Festival-Sommer 2018, rund um ihre „Frischluft-Tour“, haben sich Frau Ruth in der Region Frankfurt und darüber hinaus einen Namen gemacht.